Mike Mohring, Bundesvorstandsmitglied der CDU und langjähriger Fraktionschef im Thüringer Landtag, erwartet im Interview auf Politik mit Stil, dass die Parteibasis bei der Suche nach der Nachfolge von Armin Laschet stärker eingebunden wird. Gleichzeitig erwartet er eine starke Oppositionsarbeit der Union. Es werde schwer, aus der Opposition heraus wieder in Regierungsverantwortung zu kommen. „Wenn man einmal aus dem Geschäft raus ist, kommt man schwer zurück“, erklärt Mohring.

Zur Person: Mohring trat 1993 in die CDU ein. Seit 2000 ist er Mitglied des Landesvorstands der CDU Thüringen und seit 2003 Kreisvorsitzender der CDU Weimarer Land. Mohring zog erstmals 1999 in den Thüringer Landtag über die Landesliste der CDU ein. Bei den folgenden Landtagswahlen konnte er seinen Wahlkreis direkt gewinnen. Im Dezember 2004 wurde Mohring zum Generalsekretär der CDU Thüringen gewählt. Dieses Amt hielt er bis 2008 inne, als er Fraktionsvorsitzender wurde. Seit 2010 ist Mohring zudem Mitglied des CDU-Bundesvorstands. Von 2018 bis 2021 war er Mitglied des Präsidiums. Bei der Landtagswahl in Thüringen 2019 war Mohring Spitzenkandidat der CDU. Infolge der Regierungskrise in Thüringen im Februar 2020 trat er als Fraktionsvorsitzender und später auch als Landeschef zurück. Bei der Bundestagswahl 2021 kandidierte Mohring im Wahlkreis Jena – Sömmerda – Weimarer Land I für den Deutschen Bundestag, erhielt jedoch nicht die nötigen Stimmen für den Einzug.

Hier können Sie das ganze Interview hören:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.