Christian Dürr (FDP): „Das Parlament kann auch schnell sein“

„Das Parlament kann auch schnell sein“, stellt Christian Dürr, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der FDP im Bundestag, im Interview der Woche fest. Im Interview sprechen wir über einen Strategiewechsel bei der Coronapolitik, Schulden und die kommende Bundestagswahl.

Zur Person: Dürr trat 1995 den Jungen Liberalen (die Jugendorganisation der FDP) bei und wurde 2002 ihr Landesvorsitzender in Niedersachsen. 1996 trat er in die FDP. Nachdem er im Jahr 2000 in den Landesvorstand gewählt wurde, wählten ihn die Delegierten auf dem Bundesparteitag 2011 als Beisitzer in den Bundesvorstand, zwei Jahre später, 2013, in das Präsidium. 2003 trat Dürr erstmals für den niedersächsischen Landtag an und zog über die Landesliste ein. Bis 2017 blieb er Landtagsabgeordneter, bevor er bei der Bundestagswahl 2017 in den Deutschen Bundestag einzog. In der FDP-Bundestagsfraktion ist er stellvertretender Fraktionsvorsitzender und Leiter des Arbeitskreises Haushalt und Finanzen.

Hier können Sie das ganze Interview hören:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.